Анонсы

Natürliche Zonen der Welt: Titel, Beschreibung und Karte - Natur der Welt

Die natürliche Zone wird als geografischer Bereich bezeichnet, für den bestimmte Komponenten und Prozesse charakterisiert werden: Klima, Relief, Boden, geochemische und hydrologische Bedingungen sowie Flora und Fauna. Häufig enthält der Titel der Naturzone einen Faktor, der die Vegetation dieses Bereichs bestimmt. Die Änderung der natürlichen Zonen wird vom Äquator an den Polen in der Spiegelreflexion beobachtet. Je näher an dem Äquator, der häufigere nasse, immergrüne Wald. Je weiter zu den Polen, den harten und kälteren Bedingungen.

Siehe auch:

Natürliche Zonen der Erde: Karte, Liste, Merkmal und Foto 2
Map "Naturgebiete und Klimatrippen der Welt" / Quelle: GeographieOfrussia.com

Unten ist eine Liste und Merkmale aller wichtigen Naturzonen der Erde:

Merkmale der arktischen Wüste

Natürliche Landzonen: Karte, Liste, Eigenschaften und Foto 3

Die Naturzone nimmt nahezu die gesamte Fläche von Grönland und Antarktis sowie den Norden Europas und Nordamerikas ein. Arktische Wüsten bestehen aus Gletschern, Felsen und steinigem Scree. Für diese Zone sind Polarage und Nächte charakteristisch: Die Sonne scheint nicht seit Monaten. Bis zu 90% der Böden, die vom ewigen Merzlot abgedeckt sind.

Im Sommer erreicht die Temperatur -30 Grad Celsius und im Winter auf -60 Grad Celsius und darunter. In den wärmsten Monaten steigt die Temperatur auf 3 Grad Wärme. Spezifische Anzeichen der arktischen Wüste:

  • Vegetation . Es ist fast völlig abwesend, selten, wo Mossen und Flechten gefunden werden.
  • Tierwelt . Plötzliche, präsentierte Kreaturen mit großer Lage von Fell und Fett: Walross, kaiserliche Pinguine, Geschichten, Dichtungen, Sands.

Nach und nach passieren kalte Wüsten in die Tundra-Zonen, was im Norden Russlands und in Kanada besonders lebhaft spürbar ist.

Tundrowzone.

Natürliche Landzonen: Karte, Liste, Eigenschaften und Foto 4

Die Tundren besetzen den Norden Nordamerikas, einen Teil von Eurasien in der Zone Russlands, und in der südlichen Hemisphäre ist diese Naturzone fast abwesend. Unter anderen Funktionen der Zone zuweisen:

  • Vegetation . Helle Vertreter der Flora-Tundra sind Moosen und Flechten, aber wie Zwergbäume im Waldgebiet erscheinen.
  • Tierwelt . Sands, Wölfe, Hase sowie Northern Hirsch leben in der Tundra.
  • Temperatur . Winterstrümpfe, dominierte Frost bis zu -30 Grad Celsius, und im Sommer steigt die Temperatur auf 10 Grad Wärme. Der Winter in der Tundra dauert den größten Teil des Jahres - bis zu 9 Monate.

Atmosphärische Niederschläge sind hier klein - bis zu 400 mm, jedoch besteht ein heller Kontrast der Verdampfung der Feuchtigkeit, die von den Sümpfen und kleinen Seen dominiert wird.

Zone Taiga.

Natürliche Zonen der Erde: Karte, Liste, Charakteristik und Foto 5

Taiga ist einer der Fülle von Ländern wie Russland, Kanada sowie Skandinavienstaaten. Im Winter ist die Taiga kalt, und im Sommer ist im Sommer nicht zu heiß. Die meisten hier sind Nadelbäume.

Es gibt auch Laubfelsen: Pappel, Birke. Pro Jahr fällt auf 1000 mm Niederschlag. Frühling und Herbst sind schwach ausgedrückt. Im Sommer steigt die Temperatur auf +30 Grad Celsius, fühlte sich jedoch schwach an.

Es gibt viele Tiere in der Taiga, darunter Raubtiere und Pflanzenfresser, wie Proteine ​​oder Kaninchen sowie wertvolle Tiere in Form von Minderheiten, Nerz, Kuniten. Params treffen mehr in diesen Regionen, in denen es Laubbäume gibt.

Stufen und Lektionszone

Natürliche Zonen der Erde: Karte, Liste, Merkmal und Foto 6

Die ausgeprägten Merkmale dieser Zone umfassen:

  • Ort . Große Gebiete Asiens, teilweise Europa sowie Süd- und Nordamerika.
  • Niederschlag . Bis zu 500 mm pro Jahr.
  • Merkmale der Vegetation. . Große Territorien mit geringer Kräutervegetation.
  • Temperatur . Bis -16 im Winter und +24 im Sommer.
  • Tier-und Pflanzenwelt . Wormwood herrscht im Norden, Kickl, Getreide, näher am Süden der Waldsteppe-Vegetation. In den Steppen leben nicht nur kleine Tiere wie Helden, sondern manchmal sogar Elche.

In Russland, viele Steppen in Khakassia und Altai.

Mischwälder

Natürliche Zonen der Erde: Karte, Liste, Eigenschaften und Foto 7

Die natürliche Zone herrscht in einem moderaten Klima. Der durchschnittliche Niederschlag pro Jahr erreicht hier einen Indikator von 1000 mm. Das Klima ist mild und die Böden haben eine hohe Fruchtbarkeit. Gelegen gemischte Wälder:

  • Kaukasus, europäische und sibirische Ebenen;
  • in den Karpaten und Südskandinavien;
  • in Kalifornien sowie in der Zone der Großen Seen;
  • Teilweise in Neuseeland und im Süden Südamerikas gefunden.

Das Wetter im Sommer ist moderat, bis zu 25 Wärme und im Winter - bis -16. Es gibt viele Bäume: Limetten, Fichte, Ahorn, Buche und Birke, Eichen. Bewohnen Sie die weit verbreiteten Wälder von Elch, Roeli, Hasen, es gibt lyry und Hunderte von Vogelarten.

Äquatorial- und tropische Wälder

Natürliche Landzonen: Karte, Liste, Eigenschaften und Foto 8

Die Naturzone befindet sich strikt entlang der Äquatorlinie, trifft sich im Amazonal Tal in Afrika sowie in der Zone unter Indien, einschließlich aller Inseln nach Australien. Es ist sehr feucht hier - bis zu 7000 mm Niederschlag pro Jahr, und die Temperatur fällt selten unter 24 Grad Wärme.

In nassen Wäldern wächst die kolossale Anzahl von Tieren und Vögeln, erstaunliche Bäume, Blumen und andere Pflanzen, bis zu 2/3 Flora- und Fauna-Planeten werden hier präsentiert. Mehrere Waldvegetationstiere unterscheiden sich: High Lianas und Bambus, Palmen, Sträucher und niedrige Kräuter, Farn.

Vielfältig die Welt der Affen. Hippo, Leoparden, Jaguare, Tiger, viele exotische Vögel, Reptilien und Amphibien werden ebenfalls gefunden.

Parkplatz und Savanna.

Natürliche Zonen der Erde: Karte, Liste, Eigenschaften und Foto 9

Im Winter herrscht ein trockenes Klima in Savannen, und im Sommer regnet es (bis zu 1000 mm). Die Temperatur reicht von 20 bis 30 Grad Wärme in den heißen Regionen erreicht 35-40 Grad.

Savanns befinden sich in Afrika, Indochita, Australien, Yua. Gras, Getreide, Halbklammern, Baobabs, Eukalyptus und Palmen wachsen in ihnen. In Afrika sind solche Tiere charakteristisch wie: Löwen, Giraffen, Straußen, Zebras. In Australien zeichnet sich jedoch in Australien durch die Anwesenheit einzigartiger Probenahme-Säugetiere wie Känguru, Koala usw. aus.

Wüste und Halbwüsten

Wüste, trotz der äußeren leblosen Besetzung bis zu 1/5 des Sushi-Raums. Sie befinden sich hauptsächlich in Südamerika, teilweise in Eurasien, auf dem australischen Festland, ein wenig in Afrika. Atakama ist die einzige Wüste der Welt ohne Niederschlag - ist in Chile.

Regen selten, etwa 50 mm pro Jahr, in einigen Regionen gehen sie nicht in den Jahren. Die Temperatur kann von 30 bis 60 Grad Wärme variieren. Die Wüsten in der Zone von China bis zum Caspiani unterscheiden sich durch Temperaturschwankungen - von 20 Hitze im Sommer bis -50 im Winter.

Die Vegetation in ihnen ist fast abwesend - selten, wo Flechten und Stacheln gefunden werden. Kräuter und Getreide wachsen in Halbwüsten. Sie leben in ihnen: Kamele, alle Arten von Reptilien sowie kleine Nagetiere der Art von Tushchikov.

Variabler Wälder

Natürliche Zonen der Erde: Karte, Liste, Charakteristik und Foto 10

Das Hotel liegt in der Superzone: Sri Lanka, Indochina, Nord von Australien, den Tropen von Afrika und Amerika. In der Regenzeit fällt auf 2.000 mm Niederschlag, dann wird die Saison durch eine unerträgliche Dürre in der Wintersaison ersetzt. Bäume in dieser Zeit können die Blätter zurücksetzen.

Die Temperatur im Sommer reicht von 20 bis 24 Grad Celsius, steigt oft oben auf. Unter der Vegetation: Eichen, Nüsse, Palmen, Bambus, Orte gibt es Kiefern und Zedern.

Immergrüne Wälder festgezogen

Natürliche Zonen der Erde: Karte, Liste, Merkmal und Foto 11

Für hellste Wälder ist es charakteristisch:

  • Ort . Australien, West Nordamerika, Chile, Süd- und Nordgürtel von Afrika, mediterran.
  • Temperatur . Der Sommer ist heiß und trocken - etwa 25 Grad Wärme und im Winter kühl - von 8 bis 16 Grad.
  • Niederschlag . Pro Jahr fällt auf 700 mm. Auch fruchtbare Böden präsentieren.
  • Flora . Kiefern, Eukalyptus, Eichen, tropischer Dschungel.
  • Fauna . Chamäleon, Eidechsen, Hyänen, Dicke, Ziegen, Wölfe, Affen, Koalas, Schlangen. Straigete Wälder neigen dazu, die Besonderheiten der Pflanzen- und Tierwelt der benachbarten Ökosysteme "abheben".

Naturgebiete der Welt befinden sich strikt relativ zu Polen und Äquator. Flora und Fauna dieser Gürtel sind deutlich anders. Die meisten Tiere, Vögel und Pflanzen, die für einen Gürtel charakteristisch sind, werden nicht in der anderen gefunden.

Fand nicht, wonach sie suchten? Verwenden Sie das Site-Suchformular

Warst du den Artikel? Hinterlassen Sie einen Kommentar und teilen Sie es mit Freunden

Natürliche Zone - Das Territorium, das durch monotone klimatische Bedingungen, den Eigenschaften des Bodens, der Vegetation und der Tierwelt bestimmt wird.

Die Eigenschaften von Naturzonen hängen von der Menge an Wärme, Licht und Feuchtigkeit ab, die sie erhalten. In jeder natürlichen Zone wachsen bestimmte Pflanzen ihre Tiere.

Die Namen der natürlichen Zonen entsprechen dem Namen der vorherrschenden Vegetation in dieser Zone.

In Richtung Norden nach Süden werden mehrere wichtige Naturzonen in Russland ersetzt:

  • Arktische Wüsten;
  • Tundra;
  • Taiga;
  • Mischwälder und Broad-Wälder;
  • Steppen;
  • Wüste;
  • Subtropen.
Natürliche Zonen Russlands .png.

Die Natur in Naturzonen variiert allmählich, daher gibt es mittlere natürliche Zonen zwischen dem Netz: Forestandra, Forest-Steppe, Semi-Wüste.

Der Hauptgrund für die Änderung der natürlichen Zonen ist, dass die Sonne unterschiedliche Teile der Erdoberfläche auf unterschiedliche Weise erwärmt. Im Norden Russlands fallen die Sonnenstrahlen unter der hohen Neigung auf den Boden, sie gleiten über die Oberfläche und schlecht erhitzt. Im Süden Russlands, im Gegenteil, fallen die Strahlen auf den Bodenhirte und geben mehr Wärme.

Die Änderung der natürlichen Zonen von Norden nach Süden ist auf den Ebenen gut verfolgt. In den Bergen variiert die Natur mit einer Höhe - Hochhändige Erklärung .

Was ist eine Naturzone? Natürliche Zone - Der physikalisch-geografische Bereich ist Teil der geografischen Hülle der Erde und des geografischen Gürtels, hat die charakteristischen Komponenten seiner natürlichen Komponenten und Prozesse. Was sind die natürlichen Zonen?

  1. Arktische (antarktische) Wüste.
  2. Fierotundra und Tundra.
  3. Taiga, gemischte, breite Wälder, tropische Wälder.
  4. Wald und Steppe.
  5. Wüsten und Halbwüsten.
  6. Savanne.

Arktische und antarktische Wüsten - Solche Wüsten besetzen etwa 5 Millionen Quadratkilometer (die größten Orte des Grönlandes, der Antarktis, die nördlichen Teile von Eurasien Nordamerika), bestehen hauptsächlich aus kleinen Felsen oder felsigen Schreien sowie Gletschern. Das charakteristische Merkmal der polaren Wüste ist der Mangel an Sonnenlicht längere Zeit, etwa 10 Monate. Der größte Teil des Bodens ist von konstanten Morbetas abgedeckt. Der durchschnittliche Temperaturwert, der in diesen Zonen geschieht, beträgt für Celsius bis zu -30 Grad für Celsius, im Winter -60-Grad, während der warmen Jahreszeiten ist die Temperatur so viel wie möglich +3 Grad. Solche Wüsten sind praktisch von der Vegetation beraubt. Ein Tieren in der arktischen Bewohnerweißbären, Walross, Dichtungen, Sand, Dichtungen. In Alaska, in Kanada und Russland, bewegen sich die arktischen Wüsten bereits allmählich in die Tundra.

Naturzonen und ihre Hauptmerkmale

Forestandra und Tundra - Das größte Gelände von Tundra und Forestandra liegt im Norden Nordamerikas sowie Eurasien (hauptsächlich Russlands und Kanadas), hauptsächlich, diese Gebiete befinden sich im subarktischen Klimaband. In der südlichen Hemisphäre unseres Planeten sind die Tundra- und Wald-Tundra praktisch nicht vorhanden. Die Vegetation ist sehr niedrig, die häufigsten Moosen und Flechten. Es gibt eine große Anzahl von Bäumen in Tundra, beispielsweise einer sibirischen Lärche, Zwergbirke, Polar Will. Unter Tieren: Hirsch, Wölfe, eine große Anzahl von Zaitsev, Töpfen. Die Durchschnittstemperatur während der warmen Jahreszeiten des Jahres beträgt +5 +10 Grad, die Durchschnittstemperatur beträgt -30 Grad. In Tundra kann der Winter bis zu 9 Monate dauern. In Foreturdra beträgt die Durchschnittstemperatur +10 +15 Grad. Im Winter von -10 bis -45 Grad. In Tundra und Forestandra, eine sehr große Anzahl von Seen, aufgrund der großen Luftfeuchtigkeit sowie einer großen Menge von Sümpfen.

Naturzonen und ihre Hauptmerkmale

Taiga, gemischte, breite Wälder, tropische Wälder - Diese Zonen sind charakteristisch mildes Klima sowie fruchtbare Böden. Es ist in mäßigen Gürtel mit durchschnittlicher Niederschlag gebildet. Normalerweise befinden sich in einem moderaten Gürtel Russlands, Kanada, Skandinavien. Kalter Winter und ziemlich warmer Sommer charakterisiert. Aus der Vegetation, einer großen Anzahl von Nadelbäumen: Kiefer, Tanne, Lärche, Fichte. Taiga, wurde durch seine dunklen Boreal Wälder berühmt. Es gibt auch eine große Anzahl von Laubbäumen: Birke, Pappel, Aspen. Die Hauptzeit des Jahres in den TAIGA- und großen tropischen Wäldern ist Winter und Sommer. Herbst und Frühling sind so kurz, dass sie nicht einmal bemerken werden, dass sie existieren. In der Taiga ist entweder sehr kalt oder sehr heiß. Es passiert, dass die Temperatur + 30 Grad für Celsius übersteigt, meistens warm und regnerisch. Im Winter gibt es Frosts und bis zu -50 Grad. Eine sehr große Anzahl wilder Tiere: Braunbär, Wolf, Fuchs, Wolverine, Ermelin, Sable, es gibt Hirsch, Elch, Rogen. Aber normalerweise leben sie im Gelände, wo eine sehr große Anzahl von Laubbäumen ist.

Naturzonen und ihre Hauptmerkmale

Forest-Steppe und Steppe - Dies sind Bereiche der Erde, die keine Wälder haben, es gibt ziemlich umfangreiche Territorien in Eurasien, Nordamerika und in subtropischen Gürtchen Südamerikas. Sehr geringe Niederschlagsmenge. Die Wald-Stepp-Zone geht im Norden zwischen den Steppen und Wäldern im Norden und präzise aus den Steppen, der Übergang zu Halbwüsten ist gebildet und die Wüste beginnt bereits. In den Waldtreten, genau das Gegenteil, gibt es ein eher nasses Klima (bis zu 600 mm) als in der Steppe, daher wird hier ein solches Element wie eine Wiesenstesteppe gebildet. Die Temperatur in den Steppen sowie in den Waldträgern erfolgt im Winter von -16 bis +10 Grad, +15 +30 Grad im Sommer. Die Vegetation ändert sich in der Regel von Norden nach Süden, das Getreide ersetzt den Nick und er ersetzt sein Wurmholz. Susliki, Surki, Tropfen, Steppenadler bestehen aus Tieren. Igel, Eichhörnchen, Füchse, Hasen, Kurse, Losei, Störche, Besierer werden gefunden.

Naturzonen und ihre Hauptmerkmale

Wüste und Halbwüsten - Dies ist eine der größten Zonen, es dauert ein Fünftel der Erdoberfläche. Es ist klar, dass sich der größte Teil dieser Gebiete in den Tropen (Wüsten und Halbwüsten) befindet: in Afrika, Australien, Tropen Südamerikas sowie auf der arabischen Halbinsel in Eurasien. Die trockenste Wüste ist Atakama, was in Chile ist, es gibt fast keinen Regen. In der größten Wüste der Erde - Zucker ist die Niederschlag auch sehr gering, die Temperatur ist bis zu +50 für die Wüste, es ist ein sehr gewöhnliches Phänomen. Im Winter gibt es Einfrierungen. In den Wüsten gibt es praktisch keine Flora. Dies wird durch niedrige Luftfeuchtigkeit und ein sehr trockenes Klima erklärt, es gibt eine sehr kleine Anzahl von Pflanzen, die mit einem solchen Klima überleben können. Tiere reichen aus: Tushkan, Gopter, Schlangen, Eidechsen, Skorpions, Kamele.

Naturzonen und ihre Hauptmerkmale

Savannah - Solche Zonen sind in der Mirdration, im Unterteilgürtel der Erde. Das Klima hier ist vielfältig, es passiert sehr trocken, und es passiert eher regnerisch. Die Durchschnittstemperatur pro Jahr reicht von +15 bis +25 Grad. Die größte Zahl von Sanwan befindet sich in Südamerika, Afrika, Indochita, Halbinsel des Industan, Nordaustralien. Sehr vielfältige Fauna, hauptsächlich Kräutervegetation, eine Vielzahl von Bäumen und Sträuchern. Von Tieren, die den Savanov bewohnen, können Sie Folgendes auswählen: Elefanten, Gepard, Löwen, Nashörner, Leoparden, Zebras, Giraffen, Antilopen. Eine große Anzahl von Vögeln und Insekten.

Naturzonen und ihre Hauptmerkmale

Das Wort ώώνη [zoni] übersetzt aus griechisch bedeutet "Gürtel".

Gürtel, Streifen oder Raum zwischen den Grenzen wird als Zone bezeichnet.

Die Zone mit einem ähnlichen Klima (dh durch ein mehrjährige Wetterregime), die Besonderheiten der Gemüse- und Tierwelt sowie mit ähnlichen Böden werden als natürliche Zone bezeichnet.

Natürliche Zonen Russlands

Die Natur von Russland ist überraschend vielfältig. Es gibt mehrere natürliche Zonen auf seinem Territorium. Bewegen von Norden nach Süden nach dem anderen wechselt natürliche Zonen.

Die wichtigsten natürlichen Zonen umfassen:

  • Arktische Wüste
  • tundra,
  • Taiga,
  • Gemischte und breite Wälder,
  • Stepper
  • Wüste
  • und Subtropiken.

Es muss gesagt werden, dass sich die Natur allmählich ändert, deshalb gibt es Zwischenprodukte zwischen diesen Hauptzonen. Also, zwischen Tundra und Wäldern - Forestandra, zwischen den Steppen und Wüsten - Semi-Wüsten.

Natürliche Zonen Russlands
Natürliche Zonen Russlands

Die Änderung der natürlichen Zonen ist auf die ungleichmäßige Erwärmung der Sonne verschiedener Teilen der Erde zurückzuführen. In den nördlichen Regionen fallen die Sonnenstrahlen schräg in die Erde, sie gleiten über die Oberfläche und erhitzen sie schwach.

Als Süd, desto mehr fällt der Boden auf den Boden. Die Sonnenstrahlen fallen ein, je stärker sie die Bodenoberfläche erhitzen. Dies führt zu einer allmählichen Veränderung im gesamten Bild der Natur.

Die Änderung der natürlichen Zonen aus dem Norden nach Süden ist auf den Ebenen verfolgt. In den Bergen variiert die Natur mit einer Höhe.

Die meisten der Sonnenstrahlen in Russland fällt in die Südwüstenzone im Süden und am wenigsten in der Zone der arktischen Wüste im Norden. Im Norden ist immer kälter als im Süden, da der größte Teil des Sonnenlichts auf der Oberfläche der Erde gleitet und praktisch nicht erhitzt.

Zonen mit ähnlichen klimatischen Bedingungen, Tierwelt, Vegetationstypen und Böden sind auf dargestellt Karte der natürlichen Zonen . Somit verfolgen Sie, wie die Natur von Norden nach Süden ändert, Sie können auf dieser Karte auf dieser Karte.

Arktische Wüste

Arktische Wüste
Arktische Wüste

Arktische Wüste. Es ist kalt. Um Schnee und Eis. Übersetzt aus dem griechischen Wort "arctic" bedeutet "medleang". Es wird auch als Eiszone bezeichnet. Das Gebiet der arktischen Wüste fällt am wenigsten aller Sonnenstrahlen.

Fit Sonnenstrahlen in den Bereich der arktischen Wüste
Fit Sonnenstrahlen in den Bereich der arktischen Wüste

Unter den Tieren können Bewohner im Bereich der arktischen Wüste Eisbären genannt werden.

Weiße Bären
Weiße Bären

Tundra.

Tundra.
Tundra.

Es gibt bereits wärmer in der Tundra, also wachsen Zwergbirken dort.

Das Wort Tundra, das aus dem Finnischen übersetzt wurde, bedeutet "aromatisierte, nackte Elevation".

Lesotundra.

Lesotundra.
Lesotundra.

Forestandra - aß könnte in dieser Zone wachsen.

Taiga

Taiga
Taiga

Taiga ist ein Nadelwald. Übersetzt aus der Buryat-Sprache, das Wort "Taiga" bedeutet "ein dichter Berg-Nadelwald".

Mischwald

Mischwälder
Mischwälder

Mischwald - Nadelbäume und Laubbäume wachsen darin. In dieser Naturzone finden Sie einen Wildschwein. Wildes Schwein aus 5 BuchstabenBreiter Wald

Breiter Wald
Breiter Wald

Weitwald - Nadelbäume wachsen nicht darin, aber Bäume wachsen mit breiten Blättern (Laubwechseln).

Forest-Steppe

Forest-Steppe
Forest-Steppe

Die Waldsteppe - die Bäume sind kleiner, und die Kräuter sind größer.

Steppe

Steppe
Steppe

Die Steppe ist warm und trocken, also gibt es hauptsächlich Gras. Das Wort Steppe ist ein originaler Russe, es bedeutet "dorner Platz".

In den Steppen können Sie den Groundhog treffen.

Murmeltier
Murmeltier

Halbwüste

Halbwüste
Halbwüste

Eine halbwüste - es ist heiß dabei, viel Sand und es gibt praktisch keine Pflanzen. In der Halbwüste finden Sie ein Kamel.

Kamel
Kamel

Subtropische Wälder.

Subtropische Wälder.
Subtropische Wälder.

Subtropische Wälder (sie sind Subtropika) - am Ufer des Schwarzen Meeres gelegen. Dies ist die kleinste Naturzone Russlands.

Wüste

Sahara Wüste
Sahara Wüste

Eine andere Naturzone ist eine Wüste. Sie ist nicht in Russland. Aus der alten griechischen Wüste wird als "leer, solitär" übersetzt. In dieser natürlichen Zone ist die Sonne vor allem im Vergleich zu anderen natürlichen Zonen. Mit dieser Position der Sonne auf dem Boden fällt der Sonnenschein.

Änderung der natürlichen Zonen in den Bergen

In den Bergen variiert die Natur mit einer Höhe. Mit zunehmender Höhe für jeweils 1000 Meter nimmt die Temperatur um 6,5 Grad ab.

Natürliche Zonen in den Bergen
Natürliche Zonen in den Bergen
  • In einer Höhe von 0 bis 1000 Metern in den Bergen ist der Naturgebiet ein breiter Wald
  • Von 1000 bis 2000 Metern - Mischwald
  • Im Jahr 2000-Intervall - 3000 Meter - Taiga
  • In einer Höhe von 3000 bis 4000 Metern - Tundra
  • In einer Höhe von 4.000 bis 5000 Metern - Schnee und Gletscher.

In den Bergen wird das Ersatzphänomen der Natur mit einer Höhe genannt Hochhändige Erklärung .

Was ist natürliche Zonen?

Das Konzept der Naturzonen (sie werden auch als natürliches Living genannt) in Verbindung mit dem geografischen Gürtel, in dem sie sich befinden, und eine Reihe von wichtigen charakteristischen Eigenschaften.

Die natürliche Zone ist Teil der geografischen Hülle der Erde und des geografischen Gürtels, die die charakteristischen Komponenten seiner natürlichen Komponenten und Prozesse aufweist.

Im Ozean manifestieren sie sich praktisch nicht. Die Namen der natürlichen Zonen sind in der Regel mit der vorherrschenden Art von Vegetation verbunden.

Der bestimmende Faktor in ihrer Ausbildung ist Klima Das heißt, das Verhältnis von Feuchtigkeit und Wärme, daher gibt es eine gewisse Ähnlichkeit zwischen Naturzonen und Klima.

Reihenfolge ihrer Position Vom Äquator bis zum Polen im Spiegelbild Es ist mit verschiedenen Ebenen der Solarenergieverteilung verbunden - je weiter vom Äquator, desto mehr.

Darüber hinaus ist es charakteristisch für den Wechsel von der Küste in Richtung Zentrum des Festlandes - Dies zeigt den direkten Effekt der Nähe des Ozeans sowie das Gelände des Gebiets an der Breite und des Ortes der natürlichen Zonen an.

Anzeichen von natürlichen Zonen

In der allgemein akzeptierten Liste, neun Arten von Naturzonen, die nachstehend ausführlich diskutiert werden.

Jeder von ihnen unterscheidet sich von anderen charakteristischen, inhärent in ihren Merkmalen. Die folgenden Hauptzeichen dieser Zonen sind unterschieden:

  • Klima;
  • Linderung;
  • die Erde;
  • geographische Lage;
  • Flora;
  • Fauna.

Meistens für jede Zone sind sie ihre eigenen, aber es gibt Grenzbereiche Gemischte Zeichen charakteristisch für benachbarte Zonen. Im Allgemeinen ist es möglich, die natürliche Zone durch sein Klima, die Zusammensetzung von Flora und Fauna, zu bestimmen.

Die natürliche und pflanzliche Weltcharakteristik einer Zone ist in anderen weniger üblich.

Arten von Naturzonen, ihre Funktionen

Arktische und antarktische Wüste

Die geographische Position dieser Zone - Nachbarschaft der Nord- und Südposten . Es dauert insgesamt ungefähr 5 Millionen Quadratmeter. In der nördlichen Hemisphäre ist es das Territorium von Grönland, dem nördlichen Teil von Eurasien und Nordamerika, in Süd-Antarktis.

Das charakteristische Merkmal dieser Zone ist Das Anwesenheit von polaren Nächten Von Dezember bis Februar, wenn die Sonne nicht über der Horizontlinie erscheint, sowie polare Tage (hauptsächlich im Juli), wenn es nicht über den Horizont hinausgeht.

Der größte Teil des Bodenes - ewiger Frost Und Wüstenlandschaften sehen hart aus: Gletscher, Felsen und Rocky Scree.

Die durchschnittliche Temperatur beträgt hier etwa -30 Grad, während in den Wintermonaten eine -60 vorhanden ist, und am Sommer platziert ein Maximum von bis zu +3.

Es gibt praktisch keine Vegetation, es gibt Ruder und Flechten in der Antarktis.

Die Tierwelt ist durch Arten mit einem dicken Fell und einer dicken Fettschicht dargestellt. In der Arktis können Sie Eisbären, Dichtungen, Walrles, Sands, in Antarktis - Pokornov und Imperial Pinguine treffen.

Das Territorium der arktischen Wüsten in Russland in Alaska und in Kanada, die sich am Nordpol befinden, bewegen sich reibungslos in die Tundrazone.

Tundrow und Forstzone

Zone Tundra und Forestandry befindet sich in Subarktischer Klimatriemen in der nördlichen Hemisphäre Auf dem Territorium von Nordamerika (hauptsächlich Kanada) und Russland. In der südlichen Hemisphäre ist diese Zone fast vollständig abwesend.

Grundlegende Vegetation - Moos und Flechten . Näher an der Grenze der Tundra mit Fondra beginnen die untere temperamentvolle Bäume zu erscheinen. Von Nadelrassen ist eine sibirische Lärche, aus feiner, ein polarer IVI und eine Zwergbirke. Die Tierwelt ist auch hier nicht sehr vielfältig, hauptsächlich durch Rentiere, Sand, Wölfe und Hasen dargestellt.

Die Tundra-Winters sind ausreichend hart, das Thermometer des Thermometers kann unter die -30-Grad-Markierungen fallen. Für den Sommer ist die Durchschnittstemperatur um +10. In Feretandra kann ein kleiner wärmer - im Winter im Sommer bis +14 -10 sein.

Atmosphärische Niederschläge sind hier nur wenige von 200 bis 400 mm pro Jahr. Das charakteristische Merkmal des Klimas der Tundra - Unzureichende Verdampfung der Feuchtigkeit und die damit verbundenen Erhöhte Luftfeuchtigkeit. . Daher werden hier trotz der geringen Niederschlagsmenge kleine Seen und Sümpfe dominiert.

An dem Ort, an dem der subarktische Klimasgürtel allmählich zu moderaten beginnt, liegen Sie mit Taiga die Grenzen dieser Zone.

Zone Taiga.

Taiga liegt auf einem erheblichen Bereich des Territoriums - nimmt den größten Teil Russlands, Kanada und skandinavischen Ländern ein . Von den Jahreszeiten werden die Winter- und Sommermonate heller ausgeprägt. Winter in der kalten Taiga von -50 bis -30 Grad. Der Sommer ist meistens regnerisch und warm, die Temperatur kann + 30 Grad und darüber liegen. Herbst und Frühling hier dauert nicht dauerhaft und exprimiert schwächer. Die abfallende Fälligkeit kann 300 mm betragen und bis zu 1000 mm pro Jahr erreichen. Flora wird durch eine große Anzahl vertreten Nadelbäume - Lärche, Tanne, Tanne, Kiefer. Es gibt aber auch Vertreter von Hartholz - Pappel, Aspen, Ebere, Birke.

Die Tierwelt dieser Zone ist ziemlich vielfältig. Es gibt viele Raubtiere und Pflanzenfresser, die als Nahrung dienen. Sie können Wölfe, Braunbären, Füchse, Wölfe und Tricks treffen, von Nerz - Mornostayev, LASP, Kuniten, Soboley und Nerz. Eine große Anzahl von Hasen, Kaninchen, Eiweiß, Mäuse. In Zonen mit einer Vorherrschaft von Hartholz gibt es Bäume eine große Anzahl von MAN-Schicktieren. In Sibirien sind dies verschiedene Arten von Hirsch, Elch und Roe, in Kanada - Forest Bison.

Steppen- und Waldstätte

Für Steppen und Waldtere-Steppencharakteristik Fast vollkommener Mangel an Waldvegetation . Sie befinden sich auf einem umfangreichen Territorium in Nordamerika in Asien, in südamerikanischen Subtropika, und belegen kleine Abschnitte europäischer Länder. Im nördlichen Teil, näher an den Wäldern, gibt es eine Forest-Stepp-Zone und an der Grenze zu Halbwüsten - Steppe.

Im asiatischen Territorium erstreckt sich die Waldsteppe-Zone den einzelnen Streifen von den Karpatenbergen ins Altai-Territorium sowie fragmentarische Gegenwart im östlichen Teil von Eurasien. In Russland ist dies hauptsächlich das Territorium von Khakassia und Altai.

Der Niederschlag ist hier in der Steppenzone pro Jahr 250-500 mm pro Jahr und in der Waldsteppe und bis zu 600 mm unbedeutend. Für den Winter sind die Temperaturschwankungen von -15 Grad auf +10 für den Sommer von +15 bis +25 gekennzeichnet. Je näher am Süden, desto heißer und trocken.

In den Steppen wächst eine große Anzahl Geringe pflanzliche Pflanzenanlagen , wie Keller, Wurmwood, Kickl. Unter den Steppentieren sind Nagetiere häufiger - Surki und Susliki, von Vögeln - Steppe Eagles und DROFS. In der Waldsteppe-Steppe-Zone können Sie Igel, Hasen, Stepper-Wölfe und Füchse, Biber, cool und manchmal Elche treffen. Störche sind am häufigsten von Vögeln.

Gemischter und breiter Wald

Diese Zone befindet sich auf dem Territorium mit mäßigem, weichem Klima . Die Temperatur im Sommer beträgt +25 Grad, im Winter kann es auf -15 und darunter fallen. Die Niederschlagsmenge fiel in Mischwäldern bis zu 700 mm pro Jahr und in Brutraum - bis 1000 mm. Lokale Böden sind unterschieden Hohe Fruchtbarkeit .

Die Zone befindet sich in den Kaukasus und den Karpaten, nimmt den osteuropäischen und westsibirischen Ebenen ein. Der südliche Teil von Skandinavien, Kalifornien, die großen Seen, Neuseeland und teilweise Südamerika (im Süden) gilt auch für diesen Bereich. Von den Bäumen sind hier üblich Breite Rassen - Sie können viele Eiche, Buchen, Birke, Lippe und Ahühle sehen. Nadelbäume sind auch Nadelwerfer - überwiegend Kiefer und aß. Zimmerflocken leben hier - Brüllen, Hirsch, Elch. Sie können Eber, Hasen, verlängerendes Protein, vielfältige Nagetiere und Vögel treffen. Von Raubtieren gibt es Wölfe und Füchse, auch in Luchs.

Äquatorial- und tropische Wälder

Die Grenzen der äquatorialen Waldzone nach seinem Namen befinden sich Nur Norther und etwas südlich der Äquatorlinie . Es beinhaltet das Amazonasal, einen erheblichen Teil Afrikas, eine ganze Gruppe der Inseln des Indischen Ozeans (nach Australien).

Bei der Beschreibung dieser Zone, die überwiegend dauert Tiefland , Es sollte notiert werden Hohe Luftfeuchtigkeit - Niederschlag fällt von 2000 auf 7000 mm pro Jahr. Das Temperaturregime von äquatorialen und tropischen Wäldern ist das ganze Jahr über ausreichend stabil, die Thermometersäule wird selten unter +25 senkt. Das warme nasse Klima dieser Zone ist sowohl für die Anbau verschiedener Vegetation selbst als auch für die Vielfalt der Tierwelt. Ungefähr ⅔ Vertreter der Flora und der Fauna unseres gesamten Planeten konzentrierten sich darauf.

Für Vegetation hier ist charakteristisch Mehrstufig : Farnen wachsen in der unteren Ebene, durchschnittlich Sträucher und niedrigen Kräutern, im oberen Bambus, Lianen und Palmen. Viele schwierige Bereiche, die aus Dickets von Lian und Sträuchern bestehen, bilden zusammen den Dschungel.

Zu den charakteristischen Vertretern der Tierwelt sind eine große Vielfalt an Affen (Orangutans, Affen, Schimpansen, Gorillas). Nippo, Nashörner, Leoparden, Panthers, Jaguare, Tiger, OTPOP, Krokodile, Schlangen, Schlangen. Viele exotische Vögel wie Tucanis und Hummingbirds. Für die Fauna von Südamerika sind Anaconda und Jaguare charakterisiert.

Benzin und Savannah.

Diese erstaunliche natürliche Ausbildung befindet sich meistens in Subscance und teilweise in tropischen Klimabändern Afrika, Südamerika, Australien, Industan und Indochina. Einerseits grenzt Savannah mit einer trockenen Zone der Wüsten und auf der anderen Seite - mit einem nassen Bereich von Äquatorialwäldern.

Sein charakteristisches Merkmal ist abwechselnd Trockene Wintersaison und nasser Sommer Wenn Niederschlag auf 1000 mm fällt. Ein solcher Kontrast ist auf den alternativen Wechsel von zwei Luftströmen zurückzuführen - trocken tropisch und nass äquatorial. Die Temperaturschwankung ist geringfügig von +16 bis +30 Grad. In besonders heißen Bereichen kann die Temperatur +35 oder sogar +40 erreichen.

In der Zone wächst Savannan eine große Anzahl von Kräutern, Getreide, Halbstarren und nur gelegentlich inseln von Bäumen. In Afrika können Sie selten verstreute Baobabs treffen, der Eukalyptus und ein Flaschenbaum sind für Australien gekennzeichnet, und Palmen sind in brasilianischer Savanna zu finden.

Tierwelt auf verschiedenen Kontinenten hat seine eigenen charakteristischen Merkmale. Für afrikanische Savannen sind dies Löwen, Geparden, Leoparden, Zebras, Giraffen, Elefanten, Nashörner, Büffel, Antophes GNU, von Vögeln - afrikanische Straußungen, Vogelsekretäre und Marabou. In Australier sind viele stille Tiere (Koal und Känguru), die nicht mehr überall findet, sowie Klettern, Krokodile, Schildkröten, Straußen von EMA, Papageien. Die Fauna der südamerikanischen Savanne unterscheidet sich von den restlichen Armaturen, Ameisen, Straußen-Nanda.

Wüste und Halbwüsten

Diese Naturzone wird als sein Das umfangreichste. - Es befindet sich ungefähr ⅕ Teile des Sushi. Die meisten aller Wüsten und Semi-Wüsten befinden sich im Norden Afrikas, im Territorium der arabischen Halbinsel, im tropischen Teil Südamerikas und teilweise auf den australischen Ländern. Der durchgehende Streifen, der aus Wüsten und Halbwüsten besteht, erstreckt sich von den nördlichen Ufern des Kaspischen Meeres bis zur Grenze zwischen China und dem DPRK.

Der Niederschlag hier ist äußerst spärlich - pro Jahr bis 50 mm. Die Temperatur kann im Sommer von +20 bis +50 Grad variieren, und in den Wintermonaten kann nachts auf -50 gesenkt werden. Die Art der Wüste ist äußerst schlecht durch die Anwesenheit von Pflanzen - meistens stachelige und seltene Flechten. In der Halbwüstenzone erscheinen Steppenpflanzen - Kickl, Müsli und mehrjährige Kräuter. Unter den Vertretern der Tierwelt sind die Wüsten Kamele, Sacking, kleine Nagetiere wie Röhrchen und eine Vielzahl von Reptilien.

Variabler Wälder

Diese Wälder besetzen Teilschirmklima-Gürtel . Sie sind charakteristisch für die Natur Brasiliens, sind in Sri Lanka üblich, Madagaskar, die entlang der Ostküste Indochina gestreckt sind, befinden sich im Norden des australischen Kontinents, in amerikanischen und asiatischen Tropen sowie teilweise in afrikanischen Tropen (Norden und südlich von äquatorialen Wäldern).

Der Winter hier ist so trocken, dass die Bäume manchmal sogar die Blätter fallen lassen, um Feuchtigkeit zu sparen. Im Sommer kommt jedoch die eigentliche Jahreszeit der Regenfälle, wenn der Niederschlag auf 2000 mm sinkt. Die durchschnittliche Sommertemperatur beträgt 20-25 Grad Wärme, es passiert oben.

Von Vegetation, Palme, Bambus, Ficus, Nuss, Eiche sind aus variablen nassen Wäldern charakteristisch. Manchmal Nadelrassen - Zedern und Kiefer.

Die Tierwelt ist sehr vielfältig, Sie können Affen, Elefanten, Leoparden, Tiger, Lemuren, Pandas, Bären, Hirsch, Wildschweine und andere Fauna-Vertreter, einschließlich Vögel - Pheasanov, Papageien, Predgidges treffen.

Immergrüne Wälder festgezogen

Die Naturzone von schweren immergrünen Wäldern liegt im Mittelmeer, dem nördlichen und südlichen Teilen Afrikas in Chile, im Westen Nordamerikas, in australischen Subtropiken.

Im Winter ist es hier mäßig kühl und sehr feucht hier, von +8 bis +16 Grad, aber im Sommer, im Gegenteil, heiß und trocken, steigt die Temperatur auf +25 und höher. Böden dieser Wälder eignen sich ausreichend fruchtbar . Seit einem Jahr erreicht die Niederschlagsmenge 700 mm, aber sie fallen hauptsächlich im Winter.

Für die lokale Flora (außer Australien) sind charakteristisch Dicke mit niedrigsten Bäumen - immergrüne Eichen, Kiefern, Zwergpalmen. Der australische Kontinent ist ein häufiger Eukalyptus, der bis zu 100 Meter Höhe erreicht.

In den Eukalyptuswäldern gibt es viel Kohle. Im Allgemeinen ist es aufgrund der geringen Größe der Naturzone der Fauna dieser Wälder der Fauna der benachbarten Zonen (Savannes, tropische Wälder, Wälder mäßiger Breiten, Wüsten) ähnlich. Im mediterranen Territorium gibt es viele Surkov, Suslikov, Schlangen, Schildkröten, Chamäleons, Gecko. In Nordafrika ist Fauna hauptsächlich von Wölfen, Schakalen, Hyänen, Dicker, Affen, Ziegen, Hasen, Schlangen vertreten.

Grenzen der natürlichen Zonen

Die Karte zeigt deutlich die Grenzen natürlicher Zonen und ihre Beziehung zu den Klimabändern.

Weltkarte

Grundsätze der Bildung natürlicher Zonen

Die Grundlage für die Bildung natürlicher Zonen ist sieben geographische (oder klimatische) Gurte, die streng in der Reihenfolge von den Polen bis zum Äquator oder umgekehrt sind.

Jeder von ihnen enthält eine oder mehrere Naturzonen:

  1. Die arktischen und antarktischen Gürtel sind polare Wüsten.
  2. Der subarktische Gürtel umfasst Tundra und Waldtundra.
  3. Es gibt mehrere natürliche Zonen in einem mäßigen Gürtel: eine Taiga, ein Mischwald, einen weiten Wald, Steppen und Waldträger, Wüsten und Halbwüsten.
  4. Im subtropisch gibt es zwei Zonen: schwere immergrüne Wälder sowie Savanna und Palpal.
  5. Die Wüsten und Semi-Wüsten streckten sich durch den tropischen Gürtel.
  6. In der Unterregierungszone der variablen nassen Wälder.
  7. Äquatorial- und Regenwald befinden sich im Äquatorialgürtel.

Für jede natürliche Zone ein Satz von spezifischem klimatische Funktionen :

  • Feuchtigkeit;
  • Temperatur;
  • Anzahl der Niederschlag;
  • bestimmte Eigenschaften der Luftmasse darüber;
  • Nähe zum Meer, die Anwesenheit von Meeresströmen an der Küste.

Nicht nur klimatische Faktoren beeinflussen die Bildung natürlicher Zonen (obwohl sie bestimmt), sondern auch geophysikalisch. Die Natur der Naturzonen beeinflusst die Art der Erleichterung. Es kann von den Grenzen der Zone und dessen Standort beurteilt werden.

Wenn Sie sich sorgfältig auf die Weltkarte oder den Globus ansehen, können Sie sehen, dass natürliche Zonen nach strengen Mustern platziert werden. Erstens befinden sie sich horizontal, das ist Veränderung zusammen mit dem Schaltscheiben . Zweitens ihre Platzierung und Geophysikalische Bedingungen , nämlich die inhomogene Natur der terrestrischen Hülle. Drittens ist große Bedeutung Feuchtigkeitsfigur - Auf derselben Breite kann die Beziehung zwischen befeuchtet und Verdampfung für verschiedene Teile des Globus ungleich sein.

Es ist auf diesen beiden Gründen (Relief und Feuchtigkeit) natürliche Zonen werden selten von einem festen Streifen streng parallel zum Äquator gezogen. Oft sind die Zonen von Fragmenten vorhanden. Da die größte Luftfeuchtigkeit charakteristisch für Küstensee und Ozeane ist, und das kleinste - im Zentrum des Festlandes, dann für Naturzonen, ist es auch charakteristisch, von der Küste zum Zentrum zu wechseln.

Beispiele für die Bildung natürlicher Zonen in Abhängigkeit von der Erleichterung, die eindeutig demonstrieren Berg-Arrays . Hier wechseln die natürlichen Zonen in Richtung des Fußes an die Scheitelpunkte, die in einer Höhe von mehr als 4000 bis 5000 Metern auch in den heißesten Monaten mit Gletschern bedeckt sind. Diese Art der Bildung von Klimabändern und natürlichen Zonen wird als hoher Anstieg genannt.

Im Weltozean erscheinen die Zonen sehr leicht. Mit wechselnden Zonen ändert sich die Art der Oberflächenschicht, die Zusammensetzung von Meeresflora und Fauna.

Die Naturzone ist Teil der geographischen Hülle der Erde, die durch die Merkmale der tierischen und pflanzlichen Welt, Erleichterung, Klima zeichnet. Sie können 9 große natürliche Zonen auswählen, die manchmal in kleinere unterteilt sind.

Siehe auch: Natürliche Landzonen

Was ist eine Naturzone? Definition, Namen, Merkmale und Karte 2
Map "Naturgebiete und Klimatrippen der Welt" / Quelle: GeographieOfrussia.com

Äquatorial- und tropische Wälder

In der Nähe des Äquators gibt es tropische und äquatorische Wälder. Ein klassisches Beispiel ist der Amazonas-Dschungel. Die Temperatur ist hier eben sowie Luftfeuchtigkeit hoch. Die Pflanzenwelt ist sehr vielfältig. Bodengedutzung und ermöglicht es Ihnen, mehrere Obstrenditen pro Jahr zu wachsen.

Wüste und Halbwüsten

Auch in der Nähe des Äquators sind Wüsten und Halbwüsten. Sie zeichnen sich durch hohe Temperaturen aus, jedoch niedrige Luftfeuchtigkeit. Sowohl Flora als auch Fauna werden hier extrem schwach entwickelt, die Erde hat fast keine fruchtbaren Eigenschaften. Ein Beispiel für diese Naturzone ist Zucker.

Parkplatz und Savanna.

Savans repräsentieren etwas Durchschnitt zwischen der Wüste und dem Dschungel. Es ist heiß hier, die Feuchtigkeit reicht nicht aus, aber immer noch Niederschlag fällt aus. Es gibt kleine Bäume (manchmal wird diese Zone als Parel genannt), aber viele Kräuter und Sträucher. Das meiste Savannah befindet sich in Afrika, Südamerika, Indien.

Immergrüne Wälder festgezogen

Sträucher und enge Wälder sind meistens in den Ländern der mediterranen Region (Italien, Spanien, Griechenland) zu finden, obwohl sie wachsen, und zum Beispiel in Kalifornien. Die meisten Pflanzen in solchen Wäldern sind Nadelwerze. Sommer hier ist trocken und braten, Niederschläge fällt während der weichen Winter in einer Menge von 500-1000 mm heraus.

Steppe

Die Steppen befinden sich in kühleren Breiten. Der Ort hier ist flach, die Bäume sind klein, die Vegetation wird von Gras präsentiert. Der Boden unterscheidet sich durch spezielle Fruchtbarkeit - es ist in den Steppen, die schwarzen Boden sind. Im Sommer kann die Temperatur auf 20-40 ° C steigen, und im Winter fällt es auf - 20-0 ° C. Die Steppen besetzen die meisten Ukraine, Kasachstan, den Süden Russlands.

Gemischter und breiter Wald

In noch mehr nördlichen Breiten gibt es gemischt, sowie Laubwälder. Larmed Bäume werden hier dominiert. Eindeutig zugewiesene Jahreszeiten. Der Winter ist kalt, und der Sommer ist warm. Diese Naturzone nimmt das Territorium Polens, Weißrussland, Deutschland, den baltischen Staaten, einem bedeutenden Teil Russlands ein.

Taiga

Taiga ist nördlich von Laubwäldern. Es beschäftigt die meisten Sibirien, den russischen Fernen Osten, Kanada. Immergrüne Bäume (Lärche, Kiefer) werden dominiert, signifikante Bereiche sind in Sümpfen tätig. Das Klima wird immer noch angesehen, aber der Sommer ist hier etwas warm, und der Winter ist hart (bis zu 40 ° C). Unter Tieren viele Raubtiere.

Tundra.

Ein anderer Norden ist Tundra. Hier beginnt das ewige Merzlota. Länder werden infuliert, Vegetation ist durch Mkhami und Flechten vertreten. Seltene Bäume und Sträucher befinden sich in der Übergangszone - Forestore. Der Sommer ist fast abwesend (die Temperatur ist nicht höher als 10 ° C), der Winter ist extrem kalt. Zum größten Teil nimmt Tundra das Küstengebiet ein, das vom arktischen Ozean gewaschen wird. Schnee ist im Mai, und er erscheint im Oktober.

Arktische Wüste

Schließlich ist die nördliche Naturzone die arktische Wüste. Es ist in Grönland zu sehen, auf dem Archipel-New Land und Norderde. Hier werden sogar die Mas selten gefunden. Die Tierwelt ist durch Shrune, weiße Bären und andere Polartiere dargestellt. Im Winter fällt die Temperatur auf - 60 °, und im Sommer steigt er nur auf + 3 ° C. Eine separate Naturzone ist die antarktische Wüste, die das Territorium der Antarktis einnimmt.

Liste der verwendeten Quellen

• https://obrazovaka.ru/geografiya/kakie-byvayut-pirodnye-zony.html• https://pristor.ru/pirodnye-zony-isix-osnovny-osobennosti/• https: //ru.wikipedia. Org / wiki / natural_zone 

Fand nicht, wonach sie suchten? Verwenden Sie das Site-Suchformular

Warst du den Artikel? Hinterlassen Sie einen Kommentar und teilen Sie es mit Freunden

Was sind die natürlichen Zonen?

Um herauszufinden, welche Naturzonen erinnern, denken Sie daran, dass sie auf der Grundlage geografischer Gürtel gebildet werden: äquatorial, subbetünstig, tropisch, subtropisch, mäßig, subarktisch und arktisch. Wenn Sie die Frage stellen, wie viele von ihnen existieren, ist es in der Geographie üblich, an neun Kategorien anzusprechen. Betrachten Sie natürliche Zonen und ihre Funktionen.

Material, das gemeinsam mit dem höchsten Lehrer der Kategorie erstellt wurde

Erfahrung als Geographielehrer - 35 Jahre.

Äquatorial- und tropische Wälder

Gekennzeichnet durch hohe Temperaturen und große Niederschlagsmengen. Hier ist die höchste Luftfeuchtigkeit der Erde. Die oberste Schicht des Bodens ist sehr fruchtbar, was es ermöglicht, das ganze Jahr über Obst- und Gemüsekulturen zu wachsen und mehrmals im Jahr zu ernten.

Der größte Platz belegt einen Regenwald im Amazonas-Tal. Viele Orte in diesem unpassierbaren Alter wurden noch nicht von den Menschen untersucht. Äquatorialwälder sind reich an verschiedenen Arten von Pflanzen- und Tierwelt. Hier können Sie den kleinsten Vogel - Kolibris, blutrünstige Alligatoren und menschliche Affen treffen.

Feige. 1. Äquatorialwälder.

Äquatorialer Wüsten und Halbwüsten

Für diese Gebiete ist ein sehr trockenes Klima mit der sengenden Sonne den größten Teil des Jahres geprägt. Die Gemüse- und Tierwelt ist sehr magerer, lebender Organismen müssen sich an die strengen Bedingungen der Wüste anpassen. Es gibt praktisch keine Mineralien in den Böden, und die Feuchtigkeit ist soweit, dass die Wurzeln von Pflanzen (Kaktus) tief in Hunderte von Metern gehen müssen.

Die größte Wüste - Zucker in Afrika.

Feige. 2. Wüste

Savanne und Kante.

Bereits aus dem Namen ist es offensichtlich, dass diese Zone von seltenen Bäumen ist. Vegetation hier ist hauptsächlich grasartig, geringe Sträucher und seltene Bäume (Baobabs, Regenschirmakacia usw.) sind charakterisiert. In diesem Bereich zwei Zeiträume: nass und trocken. Sehr wenig Niederschlag fällt pro Jahr und der größte Teil des Jahres ist heiß.

Gestanzte Wälder und Sträucher

Diese Zone ist charakteristisch für die Länder des Mediterranen. Es gibt eine Vielzahl von Pflanzen, viele Bäume, meistens Nadelbaum. Die charakteristische Tierwelt kann jetzt nur in Zoos gefunden werden. Urbanisierung und technischer Fortschritt führten zu der Tatsache, dass Wälder in Europa fast verschwunden waren, und mit ihnen und einer alten fragilen Naturwelt. Boden hier ist rotbraun.

Top 4 Artikel der mit diesem gelesen hat

Steppen- und Waldstätte

In dieser natürlichen Zone werden die fruchtbaren Böden gebildet - Chernozem. Klima weicher, warmer Winter und heißer Sommer. In der waldste Steppe reiche tierische und pflanzliche Welt. In den Steppen leben überwiegend Nagetiere, Raubtiere, große Vögel.

Breite und gemischte Wälder

Die meisten Russlands sind nur die natürliche Zone der Wälder. Mäßiger Klima, warmer Sommer und kalter Winter ermöglichen es Ihnen, eine große Anzahl von Tieren zu überleben. Die Pflanzenwelt ist durch Hunderte von Büschen und Bäumen vertreten.

Taiga

Die TAIGA-Zone befindet sich in den nördlichen Ländern wie Kanada, Schweden, Norwegen, Finnland und Russland. Der Winter hier wird kälter, und die Anzahl der sonnigen Tage ist weniger. Das gesamte Gebiet ist von immergrüner Wälder, bestehend aus Nadelbäumen: Fichte, Kiefer, Tanne, Zeder. Vertreter der Fauna sind überwiegend Raubtiere.

Tundra und Fierotundra.

Ein klimatischer Gürtel, in dem sich Tundra und Fierotundra befinden - subarktisch. Diese Naturzonen befinden sich in zwei Ländern: in Russland und Kanada. In Lestundra wachsen niedrigwillige Bäume und Sträucher in der Tundra-nur-Mossen und Flechten. Es gibt Hase, Sand, Nordwäsche bei Tieren. Der Bodentorte, Tundrovo-Gley, die Sümpfe herrschen. Aufgrund der Tatsache, dass das meiste Jahr hier den Winter ist, wärmt sich das Land nicht auf.

Feige. 3. Tundra. Grüne Insel

Arktische Wüste

Dies ist die Zone von Permafrost. Die arktischen Wüsten besetzen die Inseln des arktischen Ozeans. Heller Vertreter - ungefähr. Grönland. Von der Vegetation, nur seltenen Mossen und Flechten. Tiere lieber in Wasser leben: Nordbären, Siegel, Walross.

Die Antarktis ist auch eine antarktische Wüstenzone. Hier leben sie Pinguine und Stücke.

Was haben wir kennen?

Das Wichtigste ist, dass Sie sich erinnern müssen: Welche natürlichen Zonen und ihre kurze Beschreibung sind. Fokussieren, wie sich das Klima mit Breitengrad ändert, es ist einfacher, sich an die Klassifizierung der Naturzonen zu erinnern.

Test auf dem Thema

Ruhmeshalle

Um hierher zu kommen - gehen Sie durch den Test.

    
  • Diana Volkov.

    7/10.

  • Amir Abasov.

    10/10.

  • Andrei Maxyutenko.

    8/10.

  • Veronica Shevchugova.

    8/10.

  • Renat Belozoryrov.

    8/10.

  • Rail Murzabulatov.

    7/10.

  • Denis khristoforov.

    10/10.

  • Vasily bulychev.

    7/10.

  • Alexander Volkchik.

    9/10.

  • Artyom Harichev.

    10/10.

Beurteilung berichten.

Durchschnittliche Bewertung: 4.1. . Gesamtbewertungen: 739.


Добавить комментарий